Rathaus auch weiterhin geöffnet

Rathaus auch weiterhin geöffnet: Zutritt nur unter 3G-Regelung möglich

Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes und der neuen Corona-Verordnung des Landes vom 24. November 2021 ist der Zutritt zum Rathaus ab Montag, 29. November 2021, nur noch unter Einhaltung der 3G-Regelung möglich.

Bundesweit heißt es verpflichtend: Wer sich in öffentlich zugänglichen Innenräumen aufhält, muss geimpft, genesen oder getestet sein. Das hatten Bund und Länder nach dem Auslaufen der Bundesnotbremse im Sommer vereinbart. Wer also ab sofort das Rathaus betreten möchte, muss einen Nachweis über seine Impfung, Genesung oder Negativtestung erbringen. Dabei dürfen Antigentest nicht älter als 24 Stunden sein (keine Selbsttests), PCR-Tests sind 48 Stunden gültig. Ausnahmen gelten zum Beispiel für Schülerinnen und Schüler und für kleine Kinder sowie für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen (Nachweis einer Befreiung muss jedoch vorgelegt werden). Hier besteht keine Nachweispflicht. Konkret bedeutet das, dass ab sofort nur noch ein Zugang zum Rathaus über den Haupteingang möglich ist. Das Bürgerbüro hat die Anweisung, den Status eines jeden Besuchers beim Betreten der Gebäude zu prüfen. Personalausweis und weitere Nachweisdokumente sind aus diesem Grund bereit zu halten.

Verbindlich vorgeschrieben bleibt für alle Besucherinnen und Besucher, egal ob geimpft, genesen oder getestet, dass das Abstandsgebot von 1,5 m einzuhalten und eine medizinische Maske oder FFP2-Maske zu tragen ist. Empfohlen wird außerdem, bei Betreten und Verlassen des Gebäudes die Desinfektionsspender zu nutzen.

Um Wartezeiten zu vermeiden wird eine Terminvereinbarung empfohlen.